News
Projects
Archive
Press
Partners
Newsletter
Contact
 
 News arrow Archive arrow 2009

Projekt Kino unter Sternen 2009

kus_derueberfall
header_kinounter
Open Air am Karlsplatz
2. bis 25. Juli 2010


KINO UNTER STERNEN feierte 2009 einen erfolgreichen Einstand am Karlsplatz. Das neue Konzept, der neue Ort wurden enthusiastisch angenommen. Wir freuen uns über das gelungene Programm und danken allen KünstlerInnen, Filmschaffenden, Förderern, Sponsoren und natürlich dem Publikum für die Unterstützung!

Bis zum nächsten Jahr am Karlsplatz bei KINO UNTER STERNEN 2010!

>> mehr

 
Länderfördertagung 2009
laenderfoerdertag2002
 headermodule1_laenderfoerde
17. März 2009, Diagonale Graz

Im Rahmen der Diagonale organisiert After Image Production und der Filmfonds Wien seit mehreren Jahren die Länderfördertagung zum Thema Film- und Kinofinanzierung in Österreich.

Die jährlich stattfindende Plattform ermöglicht Diskussionen zwischen Film- und Kinoförderern der Bundesländer und ORF-LandesintendantInnen, Filmschaffenden und KinobetreiberInnen. In Fachvorträgen werden diverse Problemfelder zwischen GastreferentInnen und Anwesenden thematisiert und konstruktiv diskutiert.

>> mehr



 
Dürfen wir bitten!
     
kus_walzertanzen




 
20.30 Uhr DÜRFEN WIR BITTEN!
Dienstags, 7. Juli, 14. Juli, 21. Juli


Kino und Walzer haben mehr gemeinsam als es scheint. Beide, lange Zeit verpönt, galten als anstößig, weil die Annäherung der Geschlechter auf der Tanzfläche und im Dunkel des Kinosaals jeglicher Kontrolle entzogen war. Was die „Marseillaise des Herzens“ im 19. Jahrhundert zur Demontage der höfischen Ordnung, leistete Anfang des 20. das Kino zur Auflösung des traditionellen Kulturbegriffs. So wandelten sich um die Jahrhundertwende viele populäre Vergnügungslokale in der Wiener Vorstadt zu Filmtheatern. Etwa „Die Blaue Flasche“ in Neulerchenfeld, das zwischendurch als Kino gleichen Namens geführt, aber in den Fifties als Thumser wieder zum Treffpunkt der tanzwütigen Jugend wurde. Walzer und Kino markieren Schnittstellen von Privatheit und Öffentlichkeit. Beide spielen sich in einer Zwischenzone ab, die Raum bietet für Alleinsein wie für Geselligkeit. (Brigitte Mayr, Michael Omasta)

© SYNEMA Gesellschaft für Film und Medien - ist eine vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur – VI/3 Film und der Kulturabteilung der Stadt Wien geförderte Institution.

Walzerkurs mit pink zebra theatre
Ein Walzerkurs von „pink zebra theatre". Meine Damen und Herren, im Juli heißt es „Alles Walzer!“ am Karlsplatz! Pink Zebras bieten einen Tanzkurs für alle an, der zwar nur bedingt Elmayer-tauglich ist, dafür aber das Wiener Blut ordentlich ins Wallen bringt. Die Theater- und Performancegruppe pink zebra theatre begibt sich auf ein wahrhaftig schwindelerregendes Terrain – das glatte Parkett des Wiener Walzers. Im 3/4-Takt, in schnellen 180 beats per minute wird jener Teil der Wiener Seele erforscht, der gar nicht so ins gemütliche Klischee der Stadt passt. Doch ist nicht alles in Wien ein wenig windschief, a bisserl doppelbödig, und überhaupt ziemlich anders als es scheint?

© pinkzebra

 

     
 
 
SYNEMA Gesellschaft für Film und Medien - ist eine vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur – VI/3 Film und der Kulturabteilung der Stadt Wien geförderte Institution.
  
Brigitte Mayr 
* 1958 in Linz/Donau
Wissenschaftliche Leitung von SYNEMA - Gesellschaft für Film & Medien, einer interdisziplinären Schnittstelle zur Vermittlung zwischen Theorie und Praxis, Kunst und Wissenschaft der audiovisuellen Medien. (Co-)Konzeption zahlreicher Symposien und begleitender Filmschauen; (Co-)Herausgeberin u. a. von Carl Mayer, Scenar[t]ist. Ein Script von ihm war schon ein Film (2003); Peter Lorre. Ein Fremder im Paradies (2004); FilmDenken / Thinking Film - Film & Philosophie (2005); Wolf Suschitzky. Photos (2006); Falsche Fährten in Film und Fernsehen (2007).
 
Michael Omasta
* 1964 in Wien
Filmredakteur der Wiener Stadtzeitung Falter, daneben Essays und Filmkritiken. (Co-)Kurator von Filmreihen und Retrospektiven. Vorstandsmitglied von SYNEMA - Gesellschaft für Film & Medien. (Co-)Autor und Herausgeber von Aufbruch ins Ungewisse. Österreichische Filmschaffende in der Emigration vor 1945 (1993); Schatten. Exil. - Europäische Emigranten im Film noir (1997); Tribute to Sasha. Das filmische Werk von Alexander Hammid (2002); Claire Denis. Trouble Every Day (2005);  John Cook. Viennese by Choice, Filmemacher von Beruf ; Fritz Rosenfeld - Filmkritiker; Josef von Sternberg. The Case of Lena Smith (beide 2007).