News
Projects
Archive
Press
Partners
Newsletter
Contact
 
 News arrow Archive arrow 2008 arrow Naked Cinema arrow Kino im Kopf spezial

nc-4_punkt-kino-im-kopf
header_kinokopfspez
Alles Einsteigen heißt es an der 31er Haltestelle Gaußplatz– nächste Station Stammersdorf!
Eine Straßenbahn ist eine Straßenbahn ist ein Kino. Draußen zieht die Stadt vorbei, drinnen sitzt sich’s gemütlich. Drinnen läuft der Sound des Films wie ein Hörspiel, Musik, Dialoge treiben das Spiel voran. Draußen hat Oliver Hangl mit SchauspielerInnen interveniert. Gehört nun die Ambulanz mit der Sirene zur Inszenierung? Drüben steht ein Pärchen an der Haltestelle und hält sich fest umschlungen. Da öffnet jemand ein Fenster und schreit heraus – die ganze Welt ist Film.

Zweimal wird der 31er vom Augarten nach Stammersdorf fahren. Melden Sie sich an!
Die Plätze sind gezählt. Endstation Stammersdorf.

Freitag, 11. Juli 18.30   
Samstag, 12. Juli 18.30 

Treffpunkt Ecke Gaußplatz/Wasnergasse


Präsentiert von den wiener-linien-klein   
     
nc-4.1-Oliver-Hangl
 
Konzept: Oliver Hangl

Die Straßenbahn als Kinosaal, die vorbeiziehende Stadt als Laufbild? Raus aus dem schützenden Dunkel! Einsteigen und bewegt werden, den Blick schweifend. Ton ab! Olliwood Productions proudly presents eine "Kino im Kopf" - Produktion, in der die BesucherInnen den Filmkader per Augenaufschlag selbst schneiden, die inneren Bilder sich mit den realen vermischen und die Realität plötzlich zur Fiktion wird oder umgekehrt? Das Kinopublikum als Schnittstelle zwischen Innen und Außen, zwischen Bild und Ton in einem urbanen, nahezu unkontrollierbaren Setting. Inszenierte Fiktion versus inszenierte Realität?

Oliver Hangl, geb. 1968 in Grieskirchen, Österreich.
Studium: Theaterwissenschaft, Italienisch an der Uni Wien.
Lebt und arbeitet in Wien.

Oliver Hangl, der seine Karriere ursprünglich 1993 als Schauspieler und Bühnenbildner startete (u.a. Serapionstheater, "Assistent Robin" in der TV-Produktion "Phettbergs Nette Leit Show"), bewegt sich in performativen Disziplinen und medialen Räumen ebenso wie in den klassischen Ausstellungsräumen der bildenden Kunst. Realitätsbrüche, Verdoppelungen und Zwischenwelten markieren seine aktuellen Arbeiten, die nicht an ein Medium gebunden sind.
Anfang 2008 gründete er den project space "k48 - Offensive für zeitgenössische Wahrnehmung" in Wien.

www.olliwood.com
blank
blank
           
Alphaville

brillenmanufaktur 
Klangfarbe

Energizer
Crumpler
McShark
oebsv
AKG